Nur 7 % der Gesamtröntgenuntersuchungen entfallen auf die Computertomographie, d.h. der Löwenanteil an Röntgenstrahlenbelastung der Gesamtbevölkerung resultiert aus routinemäßig angeordneten, teilweise bereits obsoleten Röntgenuntersuchungen ( Schädelröntgen, Zonographien, Nasennebenhöhlen-RÖ,  Abdomen - Leeraufnahmen, Röntgen der Gallenblase und Gallenwege, Röntgenaufnahmen und Zonographien der Nieren  ... ). Hier müsste primär angesetzt werden, um die diagnostische Strahlenbelastung der Gesamtbevölkerung wesentlich zu reduzieren. Die herkömmliche Spiral- Multislice-CT Technik mit einer Röntgenröhre ( Monosource ) oder mit 2 Röntgenröhren ( Dualsource - Geräte der 1. Generation ) haben  eine höhere Strahlenbelastung als die neuesten Hybrid - CT- Geräte und als herkömmliche / nicht digitalisierte Röntgenfilmaufnahmen. Der diagnostische Informationszugewinn ist bei einer Computertomographie jedoch ungleich größer als bei einer Röntgenaufnahme, sodass heutzutage ein Großteil der Röntgenaufnahmen eingespart werden könnten, was in der Realität - global gesehen - (noch) immer nicht der Fall ist.   Mit neuesten iterativen Rekonstruktionstechniken ( Denoising  - AIDR ) ausgerüstete Niedrigdosis - CT Geräte sind in der Lage, den Strahlendosisbedarf einer CT-Aufnahme schon während der Aufnahme  um 70-80 %, bei Kindern bis zu 90 % zu senken. Die in unserem Institut angewandte spiralfreie Volumen CT- Aufnahmetechnik bietet die Möglichkeit, Organe, Gelenke, Gehirn , Herz mit schnellen Rotationszeiten ( halbe Rotation anstelle von mehreren Rotationen im Rahmen der Spiraltechnik) und dadurch kürzester Strahlenexposition dreidimensional darzustellen. Die durchschnittliche Strahlenbelastung einer Herz-CT-Angiographie  reduziert sich dadurch auf 0,6 -2,5 mSiv, dies entspricht in etwa der jährlichen natürlichen Strahlenbelastung, die 1,9 - 2,4 mSiv , oder 5 Langstreckenflügen Düsseldorf-New York hin und zurück in 11.000 m Höhe - entsprechend einer  Gesamtdosis von etwa 2 mSiv.

Strahlenbelastung

Computertomographie

Niedrigdosis - CT  - Iterative Rekonstruktion - AIDR 

FAKTEN

DZS - Diagnosezentrum Salzburg   Tel. (0662) 825790, 825791  -  Fax (0662) 825790 85
©  DZS - Diagnosezentrum Salzburg - Berchtesgadnerstrasse 66a -  Copyright
Willkommen Patienten - INFO Ärzte   Information News Image Pool - Galerie Wir über uns Kontakt PR und Medien Chronik Impressum

 Niedrigdosis - CT  - unser Beitrag zur Senkung der Strahlenbelastung

 
               sekretariat@diagnosezentrum-sbg.at
Mehr Information