Die MR-Mammographie hat sich in der Brustkrebs-Diagnostik und Ausschlussdiagnostik als wertvolles diagnostisches Zusatzverfahren zur Röntgen-Mammographie und zur Ultraschalluntersuchung der Mamma etabliert. Sie kann zusätzliche Sicherheit geben, dass eine Krebserkrankung unwahrscheinlich ist. Das diagnostische Spezialverfahren ist strahlungsfrei und bildet gleichzeitig beide Brüste dreidimensional mit hoher Detailgenauigkeit ab. Hiermit können Zysten sicher von solidgeweblichen Knoten unterschieden werden. Im Rahmen der KM-dynamischen Untersuchung (DCE) werden die örtliche und zeitliche Verteilung von in die Vene injiziertem Kontrastmittel im Brustgewebe gemessen und analysiert. An Hand dieser Parameter können bösartige von gutartigen Tumoren unterschieden werden. Wenn hingegen solidgewebliche Knoten kein oder nur wenig Kontrastmittel aufnehmen, gilt eine Tumorerkrankung in der Regel als eher unwahrscheinlich. Hervorragend geeignet ist die MR-Mammographie zur Beurteilung von Brustimplantaten nach Brustaufbau oder Brustvergrößerung. Die Frage nach einer Prothesenruptur oder einer Undichtigkeit der Prothese mit Silikonaustritt lässt sich mit der MR-Mammographie durch Silikon-sensitives Imaging  verlässlich beantworten bzw. ausschließen, wodurch die Patientin beruhigt werden kann. FAKTEN  und  INDIKATIONEN zur MR - MAMMA (MRM)     Brüste mit dichtem Gewebe im Rahmen der Röntgen-Mammographie     Zum Tumorausschluss bei Frauen mit hohem genetischen und familiären       Krebsrisiko als Primäruntersuchung und / oder als Zusatzuntersuchung     Zum sicheren Ausschluss eines Zweitkarzinoms     Bei großen Tumoren zur Feststellung ihrer Operabilität     Zur Unterscheidung einer Narbenbildung nach Operation / Bestrahlung und      eines neuerlichen Tumorwachstums ( Tumorrezidivs ).     Bei Rupturierung von Brustimplantaten.

MRT- Diagnostik (MRM)

CT  /  MRT - Tumorstaging  - GK-DWI

MR-Perfusion (DCE)

MR-Diffusion ( DWI / ADC-Map )

MR-PET ( mMR )

DZS - Diagnosezentrum Salzburg   Tel. (0662) 825790, 825791  -  Fax (0662) 825790 85
©  DZS - Diagnosezentrum Salzburg - Berchtesgadnerstrasse 66a -  Copyright
Willkommen Patienten - INFO Ärzte   Information News Image Pool - Galerie Wir über uns Kontakt PR und Medien Chronik Impressum
               sekretariat@diagnosezentrum-sbg.at
Timing : Die MR-Untersuchung der weiblichen Brust sollte idealerweise in der 2. bis 3. Zykluswoche erfolgen und nicht in der 1. Zykluswoche.
KM-Dynamik (DCE)
MRM + KM
Diffusion

Mammakarzinom

Perfusion