Ebenso ist man mit Hilfe dieser Rekonstruktionstechnik in der Lage, den Verlauf des Unterkiefernerven genau darzustellen. Dies ist bei Weisheitszahnoperationen / Extraktionen im Unterkiefer von besonderer Bedeutung. Verletzungen des Nerven können bis zu einem kompletten Gefühlverlust am Unterkiefer führen. Die genaue Lokalisation des Nerven vor der Operation kann das Risiko einer Nervenverletzung verringern.

Dental CT

3D-Volumen-CT

Niedrigstdosis

Implantatplanung

 

Die  DENTAL CT wurde ursprünglich für die

Implantatplanung entwickelt, wird

aber heutztage auch für andere

Fragestellungen im Kieferbereich verwendet.

Aufnahmetechnisch handelt es sich um eine

dreidimensionale hochauflösende

computertomographische CT-Aufnahme des

Kiefers, deren Daten mit Hilfe einer

speziellen Software 1:1 rekonstruiert

werden, sodass man achsenparalelle

Schnitte der Zähne und des Kiefers erhält.

DZS - Diagnosezentrum Salzburg   Tel. (0662) 825790, 825791  -  Fax (0662) 825790 85
©  DZS - Diagnosezentrum Salzburg - Berchtesgadnerstrasse 66a -  Copyright
Willkommen Patienten - INFO Ärzte   Information News Image Pool - Galerie Wir über uns Kontakt PR und Medien Chronik Impressum
               sekretariat@diagnosezentrum-sbg.at
Mit dieser Untersuchungsmethode bekommt der Arzt genaue Informationen über den Zustand und die Struktur des Kieferknochens, aber auch über die Lage und den Zustand der Zahnwurzeln. Anhand der mit dieser Software speziell bearbeiteten CT-Daten kann der Implantologe dann die günstigste Implantationsstelle im Kiefer, die geeignete Größe und den Durchmesser des Implantates, sowie den idealen Winkel bestimmen - alles Informationen, die für eine optimale Lage des Implantates im Kiefer notwendig sind.
Dental-CT  ist keine Leistung der  Sozialversicherung                         Die Dental-CT zum Zwecke der Implantatplanung wird generell von den Sozialversicherungen nicht bezahlt, die Untersuchungskosten werden auch nicht rückerstattet. Ausnahmefälle ( wenn z.B. eine zahnprothetische Versorgung ohne Implantate nicht mehr möglich ist ) entscheidet der Chefarzt der Sozialversicherung.